A wie Anasplasmose

Anasplawas? Etwa so ging es mir nach Paavos Diagnose. Auch wenn ich gefragt wurde was er den jetzt hat, konnte ich das Wort kaum aussprechen. Irgendwie hatte noch fast niemand davon gehört. Aufklärung finde ich immer eine Wichtige Aufgabe, deshalb dieser Bloggeintrag.

A wie Anasplasmose.

Anasplasmose wird von Zecken übertragen. Die Krankheit hat viele unspezifische Symtome wie zum Beispiel Fieber, Lethargie, Milz und Lebervergrösserungen, Unwohlsein, Brechen, Gelenkentzündung und Schwellung. Bei unserem Paavo war vor allem das Erbrechen, anschwellen eines Auges so wie Fieber und Lethargie sichtbar. Zudem wollte er nicht mehr spazieren gehen. Wir hatten gut zwei Wochen, bis die Blutresultate endlich eine Diagnose zeigten. Früher war ich immer der Ansicht, das ganze Zeckenkrankheiten zeug ist Angstmacherei. Ich habe über 4Jahre nur natürlich gegen Zecken gekämpft. Nun sehe ich das anders. Die Viecher sind gefährlich und gerade in Gebieten mit viel Zecken sollte unbedingt etwas getan werden, was funktioniert! Bei ihrem Hund reicht Kokosfett? Wunderbar, seine sie glücklich darüber. Wenn aber die natürlichen Mittel nur so mittelmässig funktionieren informieren sie sich bitte bei ihrem Tierarzt was es für Optionen gibt.

Nach einer Woche steht Paavo nun wieder auf. Er ist noch nicht fit und lange Spaziergänge sind noch nicht möglich. Aber es wird wieder gebellt wenn der Postbote kommt. Das Auge ist auch nicht mehr angeschwollen. Dafür ist ihm die Fresslust vergangen, leider eine Nebenbwirkung des Medikamentes. Wir hoffen fest, dass er sich nach den 28 Tage Therapie wieder vollständig erholen kann.


Foto vor Behandlungsbeginn



1Woche in Behandlung


10 Ansichten0 Kommentare